Familie umarmt sich gegenseitig

Inhalieren bei Erkältung – verstopfte Nase, Schnupfen & Husten lindern

Warum bei einer Erkältung inhalieren?

Mit ätherischen Ölen aus Heilpflanzen, Salz oder Kräutern in heißem Wasser: Gegen die Symptome einer Erkältung kann jeder auf natürliche Weise etwas tun. Inhalieren gehört dabei seit jeher zu den beliebtesten Hausmitteln, um Atemwege bei einem grippalen Infekt zu befreien. Auch Husten und Heiserkeit werden durch das Einatmen der heilsamen Dämpfe gelindert.

Ätherisches Öl aus Kiefernadel

Was passiert beim Inhalieren?

Beim Inhalieren gelangen die Wirkstoffe aus den natürlichen Zusätzen über die Wasserdämpfe direkt an die entzündeten Schleimhäute. Dabei erreichen sie auch die unteren Atemwege und entfalten in den Bronchien ihre lindernde Wirkung. 

Darüber hinaus sorgt das Inhalieren dafür, dass die Schleimhäute feucht bleiben und besser durchblutet werden. Das erhöht ihre Abwehrkraft. Auch festsitzendes Sekret löst sich, so dass man endlich wieder frei durchatmen kann. 

Mehr über ätherische Öle und deren Wirkung erfahren

Richtig inhalieren bei einer Erkältung: Darauf müssen Sie achten

Vom Prinzip her ist Inhalieren eigentlich ganz einfach: Man gibt ätherische Öle, Heilkräuter oder Salz in ein Gefäß mit heißem Wasser – zum Beispiel einen Topf –, legt sich ein Handtuch über den Kopf und atmet die Dämpfe langsam ein. 

Tatsächlich gilt es dabei jedoch einige Dinge zu beachten. Das beginnt bereits mit der richtigen Auswahl des Inhalats. Vor allem bei ätherischen Ölen ist es sinnvoll, die richtigen Heilpflanzen zu wählen, auf gute Qualität zu setzen und sich über eine angemessene Dosierung zu informieren. 

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann ein pflanzliches Inhalat mit ätherischen Ölen in der Apotheke kaufen. Das gibt es beispielsweise in Form einer wohlriechenden Salbe, die man im heißen Wasser auflöst. 

Pinimenthol Erkältungssalbe

Inhalieren mit Pinimenthol® Erkältungssalbe

Pinimenthol® als Salbe sorgt bei Schnupfen und Erkältungsbeschwerden für wohltuende Linderung. Man kann schnell wieder frei durchatmen. Das Produkt ist gleich doppelt einsetzbar: zum Einreiben und Inhalieren

Mehr Infos zur Pinimenthol® Erkältungssalbe

Jetzt kaufen

Wie oft muss man inhalieren?

Je nach Zusatz kann man eine Inhalation bei Erkältung auch mehrmals täglich wiederholen.
 

Dürfen Kinder inhalieren?

Besonders wichtig: Für kleine Kinder ist Inhalieren noch nicht geeignet. Auch bei älteren Kindern ab sechs Jahren sollten sich Eltern vor dem Inhalieren gut informieren. 

Mutter und Kind auf dem Sofa

Weil die Schleimhäute der Kleinen noch empfindlich auf ätherische Öle reagieren können, gibt es in der Apotheke spezielle Inhalate für Kinder.

Der besonders milde Erkältungsbalsam von Pinimenthol® wurde speziell für empfindliche Haut entwickelt und eignet sich daher auch für Kinder ab 2 Jahren.  Auch das Inhalieren mit Kochsalzlösung ist für Kinder in der Regel gut geeignet. 

Was muss man beim Inhalieren beachten?

Egal ob kleine oder große Patientinnen und Patienten – an eine Regel sollten Sie sich beim Inhalieren unbedingt halten: Atmen Sie die heilenden Dämpfe immer langsam durch den Mund ein und durch die Nase wieder aus. Der Grund: Achtet man darauf nicht, kann es passieren, dass Krankheitserreger in die Bronchien gelangen.
 

Warum ist der Pinimenthol® Inhalator besonders gut zum Inhalieren geeignet? 

Pinimenthol Inhalator

Der Pinimenthol® Inhalator ist vor allem für Familien mit kleinen Kindern eine sichere Alternative zur Kochtopf-Methode. Um Verbrühungen zu verhindern ist das Gefäß mit einem Heißwasser-Rückhalte-System ausgestattet. Außerdem ist der Inhalator wärmeisoliert, so dass man ihn jederzeit problemlos anfassen kann. Nach der Anwendung kann er in der Spülmaschine gereinigt werden.

Ein weiterer Vorteil: Die Mund-Nasen-Maske, durch die der Wasserdampf eingeatmet wird, verhindert, dass die ätherischen Öle die Augen reizen. Darüber hinaus ist das Gefäß klein und handlich und kann auch einfach auf Reisen mitgenommen werden.

Mehr Informationen zum Pinimenthol® Inhalator
 

* Mit 40,5 g pro 100 g höchster Anteil an ätherischen Ölen bei Erkältungssalben deutschlandweit.