Hand hält Pfefferminze, Kiefernnadeln und Campher

Ätherische Öle bei Erkältung

Sie duften gut und haben oft heilsame Eigenschaften: Von ätherischen Ölen haben die meisten Menschen schon gehört. Oft ist es ihr intensives Aroma, das im Gedächtnis bleibt. Doch was sind ätherische Öle eigentlich genau?
Fakt ist: Pflanzen produzieren ätherische Öle, um Insekten zur Bestäubung anzulocken. Gleichzeitig dienen die öligen Bestandteile aber auch zum Schutz gegen Schädlinge. Deswegen enthalten sie eine hohe Konzentration an potenten Wirkstoffen.

Für die Wirkungskraft eines ätherischen Öls ist dabei in der Regel nicht ein einzelner Inhaltsstoff verantwortlich. Viel eher ist es die Mischung aus verschiedenen, pflanzenspezifischen Substanzen, die den ätherischen Ölen ihre Eigenschaften verleihen.

Für was sind ätherische Öle gut?

Weil sie die Pflanze schützen sollen, wirken viele ätherische Öle antimikrobiell. Konkret bedeutet das: Sie hemmen die Vermehrung von Krankheitserregern wie Bakterien und Viren.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine ganze Reihe ätherischer Öle nicht nur den Pflanzen helfen, sondern auch uns Menschen. Ihre Wirkstoffe eignen sich deswegen für die Herstellung pflanzlicher Arzneimittel.

Ätherische Öle

In der Medizin werden ätherische Öle nicht nur aufgrund ihrer antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften angewendet. Je nach Öl können sie auch die Durchblutung anregen, schmerzstillend und entkrampfend wirken oder eine gesunde Verdauung unterstützen.

Eines haben alle ätherischen Öle dabei gemeinsam: Sie sind besonders „flüchtig“ und verdunsten schon bei relativ niedrigen Temperaturen. In dieser Eigenschaft unterscheiden sie sich von gewöhnlichen Ölen und Fetten.

In der Medizin macht man sich zunutze, dass ätherische Öle schnell verdampfen und ihre Inhaltsstoffe verbreiten. Beispielsweise bei der Inhalationstherapie gegen Erkältung, für die ätherische Öle in heißes Wasser gegeben werden. Darüber hinaus kommen die pflanzlichen Öle auch in Präparaten zur Einnahme oder in heilenden Salben zum Einsatz.

Das „Einfangen“ der Wirkstoffe in fester Form – zum Beispiel in einer Heilsalbe – ist gar nicht so einfach und erfordert aufgrund der Flüchtigkeit der Öle pharmazeutisches Know-how. Darüber hinaus ist ein Wissen darüber, welche Öle miteinander kombinierbar sind, bei der Herstellung eines pflanzlichen Arzneimittels unverzichtbar. 

Wirkung: Ätherische Öle gegen Erkältung

Besonders beliebt sind ätherische Öle bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten – und das bereits seit hunderten von Jahren. Welche Heilpflanzen gegen Symptome wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen wirken, ist heute auch wissenschaftlich erforscht.

Als besonders wohltuend bei Erkältung gelten folgende ätherischen Öle:

wirkt antimikrobiell und schleimlösend, regt die Durchblutung der Bronchial-Schleimhaut an, wirkt entkrampfend

löst zähflüssiges Sekret in den Bronchien, wirkt schmerzlindernd, bremst das Bakterienwachstum

fördert das Abhusten, entkrampft die Bronchien, steigert die Durchblutung der Schleimhäute

 wirkt kühlend und schmerzlindernd
 

Ätherische Öle richtig auswählen, kombinieren und dosieren

Werden die Öle richtig ausgewählt, kombiniert und dosiert, kann man mit ihnen Erkältungssymptome schnell und auf natürliche Weise lindern.

Wer selbst eine Arznei anmischen möchte – beispielsweise ein Inhalat – sollte sich vorher am besten von einem Apotheker oder einer Apothekerin beraten lassen. Der Grund: Falsch angewendet verlieren ätherische Öle ihre Wirkung und können, anstatt zu helfen sogar schaden.

Welche ätherischen Öle sind für Kinder nicht geeignet?

So sind beispielsweise nicht alle ätherischen Öle für Kinder geeignet.

  • Campher sollte bei den Kleinen beispielsweise noch nicht angewendet werden.
  • Auch Menthol ist für kleine Kinder nicht geeignet, weil die Schleimhäute der Kleinen darauf sensibel reagieren können.

Wer sich oder seinem Kind bei Erkältung etwas Gutes tun möchte, sollte deswegen auf Nummer sicher gehen und auf ein pflanzliches Arzneimittel aus der Apotheke zurückgreifen.

Wie entfalten sich die ätherischen Öle im Körper?

Doch wie gelangen die Wirkstoffe aus den Heilpflanzen dorthin, wo der Körper sie bei Erkältung braucht? Die Antwort lautet: Gleich auf mehreren Wegen.

So wirkt Pinimenthol Erkältungsbad
  • Beim Einreiben mit Erkältungssalbe oder -balsam gelangen die pflanzlichen Wirkstoffe durch die Haut in die Blutbahn und werden so bis tief in die Atemwege transportiert.
  • Beim Inhalieren gelangen die ätherischen Öle durch das Einatmen des duftenden Wasserdampfes direkt in die Atemwege.
  • Beim Baden mit dem Badezusatz nimmt der Körper die Wirkstoffe sowohl über die Haut als auch über die Atemwege auf.

Einmal in der Blutbahn, entfalten die pflanzlichen Inhaltsstoffe ihre Wirkung über Stunden hinweg und lindern Erkältungssymptome wie Schnupfen und Husten nachhaltig. Vor dem Zubettgehen angewendet, verhelfen die ätherischen Öle so zu einer erholsamen Nachtruhe trotz Erkältung.

Warum Pinimenthol®?

In den Erkältungs-Arzneimitteln von Pinimenthol® vereinen sich die Erkenntnisse aus über 70 Jahren Forschung und Entwicklung: Die verschiedenen Präparate befreien die Atemwege bei Erkältung zuverlässig und verbreiten zudem noch einen wohltuenden Duft.

Pinimenthol® gibt es sowohl als Salbe zum Einreiben oder Inhalieren als auch als Badezusatz. Alle Präparate enthalten ätherische Öle von hoher Qualität, die sich in ihrer Wirkung sinnvoll ergänzen und den Körper bei einer Erkältung auf natürliche Weise unterstützen.

Ätherische Öle in Pinimenthol

Die Kombination der ätherischen Öle unterscheiden sich dabei von Präparat zu Präparat. Für die Kleinen gibt es mit dem Erkältungsbad für Kinder und dem Erkältungsbalsam mild spezielle Produkte, die Pharmazeuten besonders auf ihre Bedürfnisse abgestimmt haben.

Folgende ätherischen Öle finden sich in den Pinimenthol®-Arzneimitteln:

Produkt
Menthol

Ätherische Öle
je 100g

Campher

Ätherische Öle
je 100g

Eucalyptusöl

Ätherische Öle
je 100g

Kiefernnadelöl

Ätherische Öle
je 100g

Anteil
ätherischer
Öle 
Pinimenthol® Erkältungsbad 0,65 g 2,15 g 13,35 g 16,15%
Pinimenthol® Erkältungsbad Kinder 14,00 g 14,00%
Pinimenthol® Erkältungssalbe 2,75 g 20,00 g 17,78 g 40,50%
Pinimenthol® Erkältungsbalsam mild


(nur Hilfsstoffe)

10,00 g 10,00 g 20,00%

 

Die hohe Konzentration an ätherischen Ölen macht Pinimenthol® im Vergleich zu anderen Erkältungssalben zu etwas Besonderem, denn: Mit über 40 Prozent enthält die Pinimenthol® Erkältungssalbe den höchsten Anteil an ätherischen Ölen*.

Pinimenthol Produktfamilie

Erkältet? Befreit durchatmen mit Pinimenthol®

Pinimenthol® Produkte lindern Erkältungssymptome schnell und auf natürliche Weise. Dafür setzen die Arzneimittel auf die Kraft aus Heilpflanzen wie Eucalyptus, Kiefer und Pfefferminze. 

Pinimenthol® Produkte entdecken

* Mit 40,5 g pro 100 g höchster Anteil an ätherischen Ölen bei Erkältungssalben deutschlandweit.